· 

Zwei Drehtage in der Eifel

Hier noch eine kurze Zusammenfassung von meinem Eifeldreh:

Eines Vorweg, es war kurz, es war intensiv und es war herausfordernd...

 

Nachdem das Fitting ja nun leider erst einen Tag vor Dreh stattfinden konnte und das auch erst am Nachmittag, hatte ich also nur wenig Zeit das Kostüm fertigzustellen und zu patinieren.

Es war zwar nur ein Lendenschurz, aber wie es nunmal mit Leder so ist: auftrennen geht nicht. 

(Geht schon, aber dann hat man Löcher im Leder- was nicht sehr schön aussieht)

 

Das bedeutete für mich: Zuschnitt, Anprobe und dann nach Maß und von Hand fertigstellen und auf alt trimmen.

Langer Rede kurzer Sinn- ich habe die Nacht durchgemacht weil: 

Kostümzeit am Montag um 7:00 in der Eifel und von Köln ist das ja noch ein Eckchen entfernt. 

(Als der Wecker des Liebsten klingelte war ich gerade dabei den letzten Knopf anzunähen.)

 

Das hört sich jetzt erstmal alles schlimm an, ich weiss.

Aber trotz keinem bis wenig Schlaf und nass und kalt und langen Arbeitswegen war es ein ganz fabelhafter Dreh,

denn:


Die Location, Buchenlochhöhle, war einfach perfekt, die Landschaft drumherum sowieso (sehr mystisch mit moosbedeckten Steinen & Bäumen und von Buchenblättern bedecktem Waldboden) und das Essen war mega lecker.

Das Team war großartig und unser Protagonist war so eine gute Seele von Mensch und durchweg freundlich obwohl er bei knapp 8 Grad im Lendenschurz und mit freiem Oberkörper & z.T. nackten Füßen in einer nasskalten Höhle agieren musste.

Davon abgesehen haben wir in den zwei Tagen unglaublich schöne Bilder eingefangen.

 

Plus (ich sagte es bereits ;-D) endlich wieder ein Dreh mit dem Liebsten!

Insgesamt also eine gelungene Aktion mit vielen neuen Kontakten und alten Kollegen, Spass am Set und einem runden Ergebnis.

Der Rest des Teams ist nun mittlerweile für den zweiten Teil des Drehs in Slowenien angekommen und ich freue mich jetzt schon auf die Bilder!

 

Habt einen schönen Tag, Eure Grete.